Moisees – Train Station Philosophy – Duro

Dass es in Mexiko eine lebendige elektronische Musikszene gibt, ist ja dank Modus Records von Demian Licht, dem Künstlerkollektiv NAAFI, oder den Produzenten Bufi und Silver Light hinlänglich bekannt. Letzterer, auch bekannt als Moises Ramirez ist Co-Founder von Duro Records einem Label mit beeindruckendem Motto: „Duro means „Hard“ in Spanish. We actually don’t do hard music; we musicalise tough feelings.“ „Moisees – Train Station Philosophy – Duro“ weiterlesen

Elliot Adamson – Je Suis EP – Me Me Me

Elliot Adamson aus Nordengland hat bereits auf so renommierten Labels wie Edible, VIVa Limited, Troupe oder Hot Creations seine Spuren hinterlassen. Für Me Me Me lieferte er kürzlich schon einen beachtenswerten Remix von DSC’s „Wake Up“ und nun erscheint auch seine neue EP auf dem Label von Man Power, der in den höchsten Tönen von ihm schwärmt: „Elliot is a real talent and I couldn’t be happier to provide a platform for what I feel is his most esoteric work to date, and a worthy showcase of his real capabilities.“ „Elliot Adamson – Je Suis EP – Me Me Me“ weiterlesen

Mihalis Safras – Raygun Rave EP – Hot Creations

Dass Jamie Jones und Lee Foss ein gutes Gespür für Clubhits haben beweisen sie mit dem Output ihrer Labels Hot Creations und Hottrax nun schon seit einiger Zeit. Aber in diesem Jahr toppen sie wirklich alles und veröffentlichen einen Hit nach dem anderen, man denke nur an „The First Time“ von Bontan, „Soho Nights“ von Andrea Oliva, oder zuletzt Alexis Raphaels „It’s Kinda Jazzy“ und Route 94’s „House & Pressure. Nun ist also also Material Series Label Boss Mihalis Safras aus Athen an der Reihe, der in letzter Zeit mit „Egg“ auf Repopulate Mars oder „Never Ever“ auf 8Bit auch gut vorgelegt hat. „Mihalis Safras – Raygun Rave EP – Hot Creations“ weiterlesen

Sascha Sonido – Next Level Remixes Pt. 1 – Keno Records

Nach dem Erfolg des Albums „The Next Level“ von Sascha Sonido schiebt Keno Records nun ein dickes Remix Paket hinterher, dessen erster Teil soeben erschienen ist. Kittball’s P.A.C.O. widmet sich bei der Interpretation von „Interlude“  seiner Vorliebe für melodischen Techno mit warmen Sounds und pumpin’ Basslines, während es Thomas Gandey bei seinem Mix für „Paranoid“ etwas housiger, aber nicht weniger punchy angeht, um nach dem Break mit analogen Bass-Sounds, trancigen Flächen und einem ziemlich verspulten Arpeggio-Synth heftig mit der Peaktime zu flirten. „Sascha Sonido – Next Level Remixes Pt. 1 – Keno Records“ weiterlesen

Varoius Artists – House Flashmob Vol. 4 – Flashmob Records

Flashmob Records aus Italien machte in letzter Zeit hauptsächlich mit Veröffentlichungen von Paolo Martini, Emanuel Satie und den Di Chiara Brothers von sich reden. Die vorliegende Compilation „House Flashmob Vol. 4“ featuered, wie auch schon die beiden Vorgänger, Artists die man bisher nicht unbedingt auf dem Zettel hatte. „Varoius Artists – House Flashmob Vol. 4 – Flashmob Records“ weiterlesen

Jamie Jones & Nathan Barato – Cherry’s Revenge EP – Hottrax

Wenn sich zwei Größen wie Jamie Jones und Nathan Barato zusammentun erwartet man nach den bisherigen Solo-Releases der beiden auf Hot Creations, Paradise, Cajual oder Saved Records natürlich wahre Heldentaten. Der ganz großen Wurf, wie „Stomp Change“ von Nathan oder Jamie’s Remix für Groove Armada, ist es dann letztlich nicht geworden, aber das nennt mal wohl meckern auf hohem Niveau und natürlich wird auch dieser 2 Tracker den Weg in die Playlists der DJ’s und die Charts der Record Stores und Downloadportale weltweit finden. „Jamie Jones & Nathan Barato – Cherry’s Revenge EP – Hottrax“ weiterlesen

James Meid – Never Give Up EP – Superstitious

Das 2013 in Doha / Katar gegründete Label Superstitious hat mittlerweile über 20 Veröffentlichungen von Artists wie Piem, Laix, Danny Serrano oder Freedom B vorzuweisen. Ein Blick auf das Künstler-Portfolio genügt um die musikalische Ausrichtung des Labels zu deuten. Bouncy Ghetto House mit trockenen Beats, deepen Basslines gemixt mit fröhlich-frech gesampleten Vocal-Snippets. „James Meid – Never Give Up EP – Superstitious“ weiterlesen

ZW – Wulfman – Rekids

Eintönigkeit kann man Rekids nun wirklich nicht vorwerfen. Eben veröffentlichen sie mit „Revenge“ von Radioslave einen astreinen 90ies Hardcore Jungle Track und nun erscheint mit „Wulfman“ von ZW ein fast schon klassischer dramatischer Popsong. Zeb Wayne zeigt uns wie musikalisch versiert er als Producer ist und serviert uns nach „Float“ aus dem letzten Jahr wieder ein zeitlos schönes Werk unterstützt durch die bezaubernd sirenenhafte Stimme von Ziwi. „ZW – Wulfman – Rekids“ weiterlesen