Moisees – Train Station Philosophy – Duro

Dass es in Mexiko eine lebendige elektronische Musikszene gibt, ist ja dank Modus Records von Demian Licht, dem Künstlerkollektiv NAAFI, oder den Produzenten Bufi und Silver Light hinlänglich bekannt. Letzterer, auch bekannt als Moises Ramirez ist Co-Founder von Duro Records einem Label mit beeindruckendem Motto: „Duro means „Hard“ in Spanish. We actually don’t do hard music; we musicalise tough feelings.“ Nach einer längeren Auszeit hat er sich nun wieder ins Studio begeben und veröffentlicht in diesem Sommer seine neue EP „Train Station Philosophy“. Darauf finden wir 3 astreine classic Acid Tracks mit old school Vibe à la Virgo oder Acid Trax. Der Opener „Going To Nowhere“ mit den fast schon marschmäßig programmierten Snare-Drums den nervösen Claves, der lazy 303 Line und – Zitat Presseinfo: „a great flute melody that sounds like a call to war in ancient tribal times“ – ist das absolute Highlight der EP. Little Changes klingt ein wenig freundlicher, wird dominiert von 707 Drums und einer modulierten Acid Line die sich im Zusammenspiel mit Synthie-Flächen und Future Laser Sounds im Verlauf des Arrangements bis hin zum Break fast ins Unendliche steigert. „Train Station Philosophy“ ist ein düsterer Acid Techno Track mit viel Reverb auf der 303 und den Drums sowie einem Break mit sonderbaren Synthie-Sounds und japanischen Vocal-Samples.

8/10

Artist:     Moisees
Title:       Train Station Philosophy
Label:     Duro
Cat.Nr.:  Duro008

  1. Going To Nowhere
  2. Little Changes
  3. Train Station Philosophy

Release Date: 28. Juli 2017

buy at Juno

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.