Various Artists – Sven Väth Sound of the 18th Season – Cocoon Recordings

Auch der schönste Sommer geht vorbei und somit auch die 18. Cocoon Ibiza Season. Zum Abschluss spendiert das Label eine Doppel Mix CD vom Meister Sven Väth himself, die den Sound der Insel auch ins graue Deutschland bringt, uns die kalte Jahreszeit versüsst und die Wartezeit bis zum kommenden Sommer überbrücken hilft. Mit dabei sind Tracks von: &me, Basti Grub, Gaiser, Slam, Secret Cinema, KiNK und Isolee um nur einige zu nennen. „Various Artists – Sven Väth Sound of the 18th Season – Cocoon Recordings“ weiterlesen

Gardens Of God – Maple EP – Sodai – SODAI006

Die erste Veröffentlichung auf Sodai Records erschien vor nunmehr etwas mehr als einem Jahr. Das Label ist nach sorgfältig ausgewählten Releases von Raxon, Few Nolder, Talassa Barda und Alex Krell mittlerweile eine feste Größe im Business und Garant für qualitativ hochwertigen seriösen Techno. Founder Gardens of God aus Vilnius hat sich selbst im letzten Jahr etwas zurückgenommen, die Labelarbeit in den Vordergrund gestellt und ist ausgiebig getourt. Über seine neue EP sagt er selbst: “These three tracks represent what I’ve been playing and enjoying since River / Ghost was released last year. No compromises, just for people to get lost in.”. „Gardens Of God – Maple EP – Sodai – SODAI006“ weiterlesen

Michel De Hey – Smugglers Pants – Hey!

Nach Releases auf King Street und Ovum Recordings und den kürzlich veröffentlichten Remixen seiner Classic Tracks von Paul Kalkbrenner und Stimming meldet sich Michel De Hey mit einem 2 Tracker auf seinem eigenen Label HEY! zurück. Die Inspiration dafür holte er sich bei einem seiner Besuche in seinem Amsterdamer Lieblingsclub Thuishaven. „Michel De Hey – Smugglers Pants – Hey!“ weiterlesen

Orson Bramley – Then Again – Memory Box

Die Macher der Londoner Party Reihe Memory Box haben seit kurzem auch ein Label am Start. Orson Bramley, Gründungsmitglied des Elektro Funk Duos Transparent Sound, die zu den Pionieren des Genres zählen, ist jetzt unter unter seinem bürgerlichen Namen solo unterwegs, spielte kürzlich ein Memory Box Live Set und veröffentlicht veröffentlicht dieser Tage mit eine EP auf dem gleichnamigen Imprint. „Orson Bramley – Then Again – Memory Box“ weiterlesen

Austen/Scott – Somewhere In His Heart – Danse Club Records

Das Album „Hypnagogia“ des Londoner Duos Austen/Scott, die man auch von ihren Veröffentlichungen auf Joris Voorns Imprints Rejected und Green kennt, erscheint Ende des Monats auf ihrem Label Danse Club Records. Die vorliegende Teaser-Single „Somewhere In His Heart“ ist ein typischer Dub-House Track mit geraden Beats, einem deepen Sub-Bass und den üblichen Piano Chords, der seine Dynamik weniger durch ein spektakuläres Arrangement, als durch Wiederholung und den geschickten Einsatz von Delay und Reverb entwickelt. „Austen/Scott – Somewhere In His Heart – Danse Club Records“ weiterlesen

Tyree & Pure G.O.D. – Back Home EP – Chicago Vinyl Records

Hip House führt seit jeher ja eher ein Schattendasein in der Welt der elektronischen Musik. Chicago House Legende Tyree Cooper, einer der Urväter des Genres und mit seinem Label Chicago Vinyl Records seit einiger Zeit bemüht den Vibe der Anfangstage an die nächste Generation weiterzugeben, hält die Fackel hoch und veröffentlicht in diesem Monat mit „Back Home“ eine Collab featuring Philly’s own Pure G.O.D. „Tyree & Pure G.O.D. – Back Home EP – Chicago Vinyl Records“ weiterlesen

Alaia & Gallo – Gomorrah – Flashmob Records

Darf man das? Nicht das wir uns als Fans der Serie diese Frage nicht auch auch schon gestellt hätten, mit dem Ergebnis uns lieber doch nicht am schaurig schönen Theme der Serie Gomorrah zu vergehen. Die beiden Neapolitaner Alaia & Gallo, bekannt von ihren Beatport Chartstürmern „Beat Of The Drum” – Pornstar Records und “Who Is He?” – Defected/Soul Heaven, kannten da keine Skrupel, haben es einfach gemacht und veröffentlichen das Resultat in dieser Woche auf Flashmob Records. „Alaia & Gallo – Gomorrah – Flashmob Records“ weiterlesen

Sebo K – Patience Album – Rekids

Der Berliner Produzent Sebo K ist seit mittlerweile 15 Jahren im Geschäft, hat unter anderem auf Mobilee, Robsoul, Bass Culture, oder Tsuba veröffentlicht und betreibt mit Scenario ein Vinyl only Label in dessen Artist Rooster wir zB. Ian Pooley oder DJ Deep finden. Eigentlich bekannt für sophisticated House Sound wagt er sich mit seinem Mini Album „Patience“ auf Rekids in andere musikalische Sphären vor und überrascht uns mit Ambient-Klängen – „Atlantis“ / Messier78, Detroit Sound – „Xhale“, oder minimalistischen Tech-House Tracks – „Eyes Wide Open“. „Sebo K – Patience Album – Rekids“ weiterlesen

Laesh – Euphoric EP – Roots for Bloom Records

Der italienische Produzent Laesh will es in diesem Monat aber wissen und veröffentlicht gleich 3, in Worten drei, EP’s. Kürzlich erschien „Groove The World“ auf Robsoul, für nächste Woche ist „My Eclectic View on Safety“ auf Flashmob angekündigt und diesen Freitag erscheint vorliegende EP auf dem englischen Label Roots for Bloom Records. „Laesh – Euphoric EP – Roots for Bloom Records“ weiterlesen